Facelift – Operation und Narkose

Facelift – Operation und Narkose

Da das Absinken des Fettkörpers und der Muskulatur in der Regel das gesamte Gesicht sowie den Hals betrifft, führt ein Teillifting bei den meisten Patienten nicht zum gewünschten Ergebnis. Ein natürliches Erscheinungsbild ohne maskenhaftes Auftreten wird nur beim Gesamtlifting erreicht.

Entscheidend dabei ist die Hochplatzierung der herabgesunkenen Muskulatur, da sie für die Hautausweitung verantwortlich ist. Diese Operationsmethode – das SMAS-Lifting oder auch amerikanisches Lifting – stellt ein aufwändiges Verfahren dar, das sich nur bei einem kompletten Lifting wirklich sinnvoll durchführen lässt. Die Haltbarkeit dieses umfangreichen Liftings beträgt 8 bis 12 Jahre.

Die Operation findet unter Vollnarkose statt. Als größtes Risiko gilt dabei die Verletzung des Gesichtnervs. Bei fundierten anatomischen Kenntnissen sowie genügend Erfahrung von Seiten des Operateurs ist das Risiko jedoch minimal.

Weitere Informationen

Facelift
Nachsorge

Haben Sie Fragen zum Thema Facelift?

Dann rufen Sie uns jetzt  an oder nutzen Sie das Schnellformular rechts.

Ihr Team der Fachklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie Dr. med. Sandra Stocks in Essen, NRW.