Filler

Faltenbehandlung mit Füllsubstanzen (Fillern)

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure und Calciumhydroxylapertit

Die Injektion mit diversen Fillern ist eine schonende Methode um ungeliebte Falten und andere Zeichen der Hautalterung im Gesicht zu beseitigen. Gegen tiefere und nicht unbedingt mimisch verursachte Falten hat sich seit vielen Jahren die Filler-Methode bewährt. Auch bei abgeschlafftem Gewebe hilft diese Faltenbehandlung mit Fillern. Das Prinzip ist einfach: Per Injektion wird das unter der Haut befindliche Gewebe aufgefüllt und Falten, sowie Aknenarben oder tiefere Bereiche geglättet.

Mehrere unterschiedliche „Filler“-Substanzen sind heutzutage erhältlich, um einzelne stärker ausgeprägte Mimikfalten zu beseitigen. Hierbei wird u.a. Hyaluronsäure, eine körpereigene chemisch hergestellte Substanz unterschiedlicher Vernetzung, unter die Falte gespritzt und diese somit aufgefüllt. Auch tiefe Narben können mit Hyaluronsäure korrigiert werden oder einzelne Gesichtspartien, wie beispielsweise die Lippen, „aufgefüllt“ werden. Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure bietet in der Regel ein über Monate stabiles Ergebnis, bevor sie vom Körper allmählich abgebaut wird. Zusätzlich kann ein Volumenaufbau im Gesicht auch mit Calcium-hydroxylapertit erfolgen, eine Fillersubstanz, die auf die gleiche Weise wie Hyaluronsäure injiziert wird. Tiefere Falten, die durch eine Behandlung mit Botulinum nicht vollständig reduziert werden können, können durch eine Fillerbehandlung erfolgen.

Die Faltenbehandlung mit den Füllmaterialien dauert, je nach gewünschtem Ausmaß, ca. 30 Minuten und kann, wenn gewünscht, jederzeit wiederholt werden. Die Fillersubstanz wird mit einer kleinen Nadel unter die Falten gespritzt und diese somit „aufgefüllt“. Diese Behandlungsform wird ohne Narkose durchgeführt.

Nach einer Unterspritzung mit den Fillersubstanzen können Schwellungen und kleine Blutergüsse sowie leichte Rötungen auftreten, die aber nach einigen Stunden abklingen. Auch hier erhalten Sie im Anschluss an die Behandlung eine Kühlkompresse zur Minimierung dieser Nebenwirkungen. Am Applikationstag sollten Sie auf Sport und andere Dinge verzichten, die eine verstärkte Durchblutung der Haut hervorrufen. Ebenso sollte bis 24h nach Injektion eine Massage der behandelten Muskelbereiche vermieden werden.

Faltenbehandlung mit Fillern – nach der Behandlung

Warten Sie bitte 12h nach Behandlung bevor Sie make-up auftragen.

Bezüglich weiterer möglicher Nebenwirkungen ist das individuelle Beratungs- und Aufklärungsgespräch entscheidend.

Beim Einspritzen können leichte Schmerzen auftreten, auf Wunsch kann deshalb eine lokal betäubende Salbe aufgetragen werden oder das zu behandelnde Areal mittels Lokalanästhesie betäubt werden. In einigen Lokalisationen bedarf es keiner zusätzlichen Betäubung mehr da bestimmte Füllsubstanzen der neuen Generation mit einem zusätzlich beigemischten Lokalanästhetikum erhältlich sind. Dies ist vom individuellen Schmerzempfinden des Patienten abhängig.

Je nach Aufbereitung und Zusammensetzung des bei der Faltenbehandlung verwendeten Füllmaterials hält der Effekt ungefähr ein Jahr an. In Einzelfällen je nach Lokalisation und Füllsubstanz auch länger.

Weitere Informationen

Botulinum-Behandlung

Haben Sie Fragen zum Thema Filler?

Dann rufen Sie uns jetzt an oder nutzen Sie das Schnellformular rechts.

Ihr Team der Fachklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie Dr. med. Sandra Stocks in Essen, NRW.