Behandlung mit muskelentspannendem Medikament

Faltenbehandlung mit muskelentspannenden Medikamenten

Wenn Sie Stirnfalten, Zornesfalten oder auch Krähenfüße in ihrem Gesicht als störend empfinden, kann eine Faltenbehandlung mit Muskelrelaxans Linderung schaffen. Bei der Behandlung mit muskelentspannenden Medikamenten, lähmt ein Nervengift die betroffenen Muskeln und glättet dadurch das darüber befindliche Hautbild. Wenn kein Hautüberschuss vorliegt, ist diese Methode der Faltenbehandlung das effektivste Mittel gegen Faltenbildung. Ein weiteres Einsatzgebiet dieser Medikamente sind überdurchschnittlich aktive Schweißdrüsen, welche auch erfolgreich mit diesem Mittel behandelt werden können.

Muskelrelaxans

Faltenbehandlung mit einem muskelentspannenden Medikament

Die Faltenbehandlung mit Relaxans ist eine moderne und besonders effektive Methode der Faltenbehandlung. Dieses eignet sich gut für die Behandlung von mimisch bedingter Faltenbildung, vor allem um die Augen und an der Stirn. Einzelne Muskeln werden gezielt gelähmt. Dadurch entspannen sich die Muskeln und die darüber liegende Haut und die Falten werden geglättet. Zusätzlich wird durch die gewollte Lähmung der Muskulatur einer weiteren Vertiefung der Falten vorgebeugt. Die Wirkung beginnt ungefähr eine Woche nach Injektion und endet nach ca. 3-6 Monaten. Es kommt nicht zu einer dauerhaften Lähmung der Muskulatur.

Wir führen zunächst eine Fotodokumentation des Ausgangsbefundes mit entspannten und aktivierten Gesichtsmuskeln  am stehenden Patienten durch. Anschließend wird an den zuvor festgelegten Punkten das Medikament mit einer kleinen Spritze injiziert. Die Planung ist schnell durchzuführen und eine Behandlung dauert nur wenige Minuten. Eine Narkose ist hierfür nicht notwendig.

Direkt nach dem Spritzen erhalten Sie eine Kühlkompresse zur Minimierung von Schwellung und eventuellen Blutergüssen. Sie sollten sich nach der Applikation für ca. 4 h keine großen körperlichen Anstrengungen unternehmen. Damit verhindern Sie eine ungewollte Verbreitung des eingespritzten Mittels. Am Applikationstag sollten Sie auf Sport und andere Dinge verzichten, die eine verstärkte Durchblutung der Haut hervorrufen. Ebenso sollte bis 24h nach Injektion eine Massage der behandelten Muskelbereiche vermieden werden.

Warten Sie bitte 12h nach Behandlung bevor Sie make-up auftragen.

In Einzelfällen können Nebenwirkungen wie beispielsweise Blutergüsse, Schwellungen, Unwohlsein, Spannungskopfschmerzen, Hängen eines oder beider Augenlider, kurzfristige Sehstörungen oder trockene Augen auftreten. Für etwa zehn Sekunden ist ein Brennen an der Einstichstelle zu spüren. Theoretisch ist eine allergische Reaktion auf das Nervengift möglich, praktisch tritt sie aber sehr selten auf. Bezüglich weiterer möglicher Nebenwirkungen ist das individuelle Beratungs- und Aufklärungsgespräch entscheidend.

Aus Sicherheitsgründen sollten während Schwangerschaft und Stillzeit keine Faltenbehandlungen mit diesem Medikament erfolgen.

Eine langfristige Schädigung des Körpers ist nicht zu erwarten. Es handelt sich zwar um ein Nervengift, dieses wird jedoch in der Anwendung so gering dosiert, dass es keinen dauerhaften Schaden auslösen kann. Hierbei gelten strenge Richtlinien, die festlegen, wie viel dieses Medikaments pro Sitzung und Körperregion maximal injiziert werden darf. Zudem hat das Muskelrelaxans nur eine begrenzte Wirkungsdauer und mögliche Nebenwirkungen können maximal so lange andauern, wie die Wirkung anhält.

Zusätzlich wird dieses Nervengift auch in der Migräne-Therapie erfolgreich eingesetzt. Es ist auch nach kosmetischen Behandlungen von einigen Patienten von einer Besserung der Migräne berichtet worden.

Prinzipiell kann die Behandlung immer wieder aufgefrischt werden.

Weitere Informationen

Faltenbehandlung mit Fillern (Hyaluronsäure)

Haben Sie Fragen zum Thema Behandlung mit muskelentspannenden Medikamenten?

Dann rufen Sie uns jetzt an oder nutzen Sie das Schnellformular rechts.

Ihr Team der Fachklinik für Ästhetische und Plastische Chirurgie Dr. med. Sandra Stocks in Essen, NRW.