Besenreiser

Besenreiser-Behandlung

Ursachen von Besenreisern

Besenreiser sind kleine veränderte, direkt in der Oberhaut liegende, sichtbare fächer- oder sternförmige Venen.

Wo treten Besenreiser auf?

Sie treten hauptsächlich an den seitlichen Ober- und Unterschenkeln und an den Knien in Form von bläulichen Geflechten oder auch roten Flecken auf der Haut auf. Sie können Folge einer angeborenen Venenschwäche sein oder infolge einer Stauung im Venensystem entstehen. Auch hormonellen Umstellungen, zum Beispiel während einer Schwangerschaft, können Besenreiser entstehen lassen. In diesem Fall büßen die feinen Äderchen durch permanent erhöhten Druck im Laufe der Zeit ihre ursprüngliche Elastizität ein. Die Venen weiten sich und werden als rot-bläuliche geschlängelte Gefäßstrukturen sichtbar.

Obwohl Besenreiser ohne Beteiligung des übrigen Beinvenensystems keine Krankheit im medizinischen Sinne sind, stellen sie für viele Menschen ein bedeutsames kosmetisches Problem dar.

Behandlung von Besenreiser mit Mikro-Sklerotherapie

Die Mikro-Sklerotherapie ist die kostengünstigste und effektivste Methode, Besenreiser vollständig verschwinden zu lassen. Je nach Größe und Intensität der Besenreiser sind mehrere Sitzungen in 1-2 wöchigen Abständen (normalerweise zwischen 3-5 Sitzungen) notwendig um sie vollständig zu entfernen.
Damit eine planvolle Ausschaltung der Besenreiser erfolgen kann, werden bei der Verödungstherapie die betroffenen Venen mit einem Verödungsmittel unterspritzt, das sich über viele Jahre bewährt hat. Dies bewirkt eine gewollte Entzündung der Venenwände. Daraufhin verkleben die Venenwände miteinander, das Blut wird in andere Venen umgeleitet und die Besenreiser werden vom Körper abgebaut. Dies führt zum Verschwinden der Besenreiser. Am Anfang kann es einige Wochen dauern bis ein optimales Ergebnis zu sehen ist.

Nach der Besenreiser-Behandlung

Bei einer Behandlung im Beinbereich bekommt der Patient anschließend Kompressionsstrümpfe, die 24 Stunden getragen werden müssen. In den nachfolgenden 2-3 Wochen sollten die Strümpfe tagsüber ca 8-10 Stunden getragen werden. Auf stark venenbelastende Sportarten wie Ballsport oder Squashen sollte nach der Unterspritzung verzichtet werden. Nach der Behandlung sollte zudem starke UV-Strahlung und Hitze (wie etwa in der Sauna) für 1-2 Wochen gemieden werden, um Nebenwirkungen wie bräunliche Verfärbungen der Haut (Hyperpigmentierung) oder rötliche Verfärbungen zu vermeiden.

Umfang und Dauer der Besenreiser-Behandlung

Die Behandlung dauert je nach Erreichen des Dosismaximums (Größe und Gewicht des Patienten) ungefähr 30 Minuten und ist wenig schmerzhaft. Unmittelbar nach der Therapie sollte man längeres Sitzen oder Stehen vermeiden. Eine Kontrolluntersuchung wird nach ca. 10 Tagen sowie nach 4-6 Wochen durchgeführt.